KfW Darlehen

Die KfW-Bank stellt im Bereich der Immobilienfinanzierung einige interessante Programme zur Verfügung, die jeweils ein spezielles KfW-Darlehen enthalten.

Eine Immobilienfinanzierung besteht zwar in der Regel aus einem Annuitätendarlehen als Hauptsäule. Darüber hinaus lassen sich aber häufig noch weitere Darlehen sinnvoll integrieren, wie zum Beispiel das Bauspardarlehen oder auch ein KfW-Darlehen. Die KfW-Bank stellt insbesondere im Bereich der Immobilienfinanzierung einige interessante Programme zur Verfügung, die jeweils ein spezielles KfW-Darlehen enthalten.

Worum handelt es sich bei einem KfW-Darlehen?
Das KfW-Darlehen ist ein Kreditprodukt, welches von der staatlichen KfW-Bank angeboten wird. Vergeben werden KfW-Kredite im Rahmen diverser Förderprogramme, die unter anderem in den folgenden Bereichen angesiedelt sind:

  • Bauen
  • Wohneigentum
  • Kaufen
  • Umbauen bzw. Sanieren

Einige KfW-Darlehen sind demzufolge bestens geeignet, um sich in eine Immobilienfinanzierung einbinden zu lassen. Vergeben werden KfW-Darlehen zwar letztendlich von der KfW-Bank, aber in aller Regel wendet sich der Kreditsuchende an seine Hausbank bzw. an eine Bank, die mit der KfW kooperiert. Somit ist es möglich, das KfW-Darlehen auch insoweit optimal in die Immobilienfinanzierung einzubinden, dass sogar sämtliche Bestandteile der Finanzierung aus einer Hand sind. Eine wesentliche Eigenschaft der KfW-Darlehen besteht vor allem darin, dass diese sehr günstig sind und der Kreditnehmer häufig sogar unter bestimmten Voraussetzungen einen Tilgungszuschuss erhält. Auf die am häufigsten genutzten KfW-Förderprogramme im Bereich Bauen, Wohnen und Sanieren möchten wir im Folgenden kurz eingehen und die wichtigsten Details zum jeweiligen Programm nennen.

PROGRAMM 124: WOHNEIGENTUMSPROGRAMM
Das KfW-Wohneigentumsprogramm ist insbesondere zur Finanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum gedacht, also wenn Sie beispielsweise ein Haus bauen oder kaufen, welches Sie selbst zum Wohnen nutzen. Über dieses KfW-Wohneigentumsprogramm erhalten Sie ein KfW-Darlehen in Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Vorhaben und je nach Bonität kann die Finanzierung bereits zu einem effektiven Jahreszins ab 0,75 Prozent erfolgen.

PROGRAMM 151: ENERGIEEFFIZIENZ SANIEREN
Vielleicht möchten Sie keine Immobilie bauen oder kaufen, sondern eine Bestandsimmobilie sanieren und benötigen in dem Zusammenhang ebenfalls eine Finanzierung. Für diesen Zweck stellt die KfW-Bank ebenfalls ein KfW-Darlehen zur Verfügung, nämlich im Rahmen des Programmes 151 mit der Bezeichnung energieeffizient Sanieren. In diesem Fall erhalten Sie ein KfW-Darlehen bis zu 100.000 Euro bei einem sogenannten KfW-Effizienzhaus oder alternativ bis zu 50.000 Euro, die Sie für eine Einzelmaßnahme verwenden können. Geeignet ist dieses KfW-Darlehen für alle Eigentümer, die Wohnraum energetisch sanieren möchten oder auch bereits sanierten Wohnraum erwerben. Der Zinssatz ist auch hier wiederum mit ab 0,75 Prozent äußerst günstig.

PROGRAMM 153: ENERGIEEFFIZIENT BAUEN
Ein weiteres Förderprogramm der KfW-Bank, welches natürlich auch ein KfW-Darlehen beinhaltet, trägt die Bezeichnung energieeffizient Bauen. In diesem Fall wird die Förderung dann zugesprochen, wenn Sie ein sogenanntes KfW-Effizienzhaus entweder bauen oder der erste Erwerber sind. Um die Förderung zu erhalten, muss die Immobilie dem KfW-Effizienzhaus-Standard entsprechen, also besonders energiesparend sein. Das Programm 153 beinhaltet aktuell unter anderem die folgenden Konditionen:

  • ab 1,21 Prozent effektiver Jahreszins
  • bis zu 50.000 Euro Darlehenssumme je Wohneinheit
  • bis zu 5.000 Euro Tilgungszuschuss
  • kombinierbar mit anderen Fördermitteln

Wir sind Ihr Ansprechpartner und beraten Sie kostenfrei!

 Umschuldungen und Forward-Darlehen

 Neubauvorhaben

Kauf einer Bestandsimmobilie

Sanierung Ihrer Bestandsimmobilie

Welche Vorteile haben die KfW-Darlehen?
Die verschiedenen KfW-Förderprogramme, die stets ein KfW-Darlehen beinhalten, haben eine Reihe von Vorteilen. Zunächst einmal ist natürlich der sehr günstige Zinssatz zu nennen, denn einige der zuvor beschriebenen KfW-Darlehen beginnen (bei guter Bonität des Kunden) bereits ab 0,75 Prozent. Darüber hinaus können sich manche KfW-Kredite dadurch auszeichnen, dass Zinsbindungsfristen von bis zu 20 Jahren möglich sind und es einen Zuschuss zur Tilgung gibt. Ferner besteht für den Kreditnehmer oft die Möglichkeit, zu Beginn der Rückzahlung tilgungsfreie Jahre zu vereinbaren, sodass die Gesamtbelastung insbesondere in den ersten Jahren moderat gehalten werden kann.

Fazit zum KfW-Darlehen
Die KfW-Bank stellt mehrere Programme zur Verfügung, die eine Förderung beinhalten und für den Bereich Immobilienkauf, Bauen und Sanieren geeignet sind. Die KfW-Kredite zeichnen sich insbesondere durch ihren geringen Zinssatz, aber auch durch mögliche Tilgungszuschüsse aus. Daher lassen sich KfW-Darlehen häufig sehr gut in eine Immobilienfinanzierung integrieren.