Umschuldung

Gern helfen wir Ihnen dabei, einen Plan aufzustellen, wie eine optimierte Finanzierung aus Ihrer Sicht konkret aussehen kann.

Umschuldung Ihrer Baufinanzierung – die Chance Ihre Finanzierung zu optimieren

Die Zinsbindungsfrist Ihrer Baufinanzierung läuft bald aus? Dann wird es Zeit über eine Umschuldung nachzudenken und diese zu planen. Denn der Vorteile einer Umschuldung ist immer der, dass Sie die Möglichkeit haben, Ihre Finanzierung an dieser Stelle noch einmal zu optimieren. Vor allem heute, zu einer Zeit da die Zinsen auf entsprechende Immobiliendarlehen deutlich tiefer liegen als noch vor 10 oder 15 Jahren, haben Sie beste Chancen wirklich gute Konditionen für Ihre Umschuldung zu realisieren. Gern helfen wir Ihnen dabei, die für Sie besten Konditionen zu finden und einen Plan aufzustellen, wie eine optimierte Finanzierung aus Ihrer Sicht konkret aussehen kann.

Diese Möglichkeiten der Umschuldung gibt es

Generell stellt sich immer erst einmal die Frage, ob Sie überhaupt zu dem Personenkreis gehören, der eine solche Umschuldung vornehmen kann. Das ist dann der Fall, wenn Ihre Zinsbindungsfrist abgelaufen ist. In diesem Fall haben Sie immer freie Hand einen neuen Kredit abzuschließen und den alten damit abzulösen. Die Zinsbindungsfrist beträgt in der Regel 5, 10, 15, 20 oder 30 Jahre. Es gibt allerdings auch Möglichkeiten, den bestehenden Kreditvertrag zu kündigen, ohne das die Zinsbindungsfrist bereits abgelaufen ist. Diese Möglichkeiten sind schnell aufgezählt:

• Verkauf Ihrer Immobilie

• Nachfinanzierungsbedarf ohne entsprechendes Angebot durch Ihre Bank

• Nach Ablauf von 10 Jahren

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, ist die Bank natürlich verpflichtet, Sie aus dem Kreditvertrag zu entlassen. Ebenso haben Sie ein Kündigungsrecht, wenn Sie eine Nachfinanzierung aufnehmen müssen, zum Beispiel wenn Sie Ihr Haus barrierefrei gestalten müssen, weil jemand pflegebedürftig geworden ist und Ihre Bank Ihnen einen weiteren Kredit verweigert, obwohl eine Gewährung rechnerisch möglich wäre. In den beiden genannten Fällen werden allerdings Vorfälligkeitsgebühren fällig, die in der Regel recht hoch ausfallen. Die dritte Möglichkeit ist der Ablauf von 10 Jahren. Egal wie lange die Zinsbindung vereinbart ist – nach § 489 BGB haben Sie als Kreditnehmer nach 10 Jahren immer die Möglichkeit Ihren Kredit ohne zusätzliche Kosten zu kündigen. Hier kann eine Umschuldung bereits Sinn ergeben.

Das sind Ihre Vorteile bei einer Anschlussfinanzierung

Wenn Sie eine Anschlussfinanzierung brauchen, sollten die Zinskonditionen besser sein, als für eine Erstfinanzierung. Denn Sie haben im Laufe der Jahre Ihrer ersten Finanzierung bereits eine ganze Menge vom Kredit Ihrer Immobilie getilgt. Dazu kommt, dass die Immobilienpreise und damit der Wert Ihres Hauses in den letzten 10 Jahren in der Regel gestiegen ist. Das Finanzierungsrisiko der Bank ist damit deutlich geringer, als es noch bei der Erstfinanzierung war. Das bedeutet von vornherein bessere Zinskonditionen für Ihre neue Finanzierung. Dazu kommt, dass Ihre Bank jetzt wieder in Konkurrenz zu anderen Kreditinstituten treten muss, wenn es Sie als Kreditkunden behalten möchte. Das sollten Sie Ihrem Bankberater allerdings auch klar machen. Am besten tun Sie das, wenn Sie die Verhandlungen in Sachen Anschlussfinanzierung von einem freien Finanzierungsberater übernehmen lassen. Denn dann merkt Ihre Bank direkt, dass Sie bereit sind, sich für das beste Angebot am Markt zu entscheiden. Allein dieser Umstand führt oftmals schon zu einer besseren Verhandlungsposition.

Wir sind Ihr Ansprechpartner und beraten Sie kostenfrei!

 Umschuldungen und Forward-Darlehen

 Neubauvorhaben

Kauf einer Bestandsimmobilie

Sanierung Ihrer Bestandsimmobilie

So können Sie im Rahmen einer Anschlussfinanzierung Ihre Finanzierung optimieren

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, eine Optimierung Ihrer Finanzierung vorzunehmen.

1) Mit höherer Tilgung schneller zum abbezahlten Eigenheim

Wenn wir für Sie günstigere Zinssätze verhandeln können, haben Sie die Möglichkeit mit höheren Tilgungsraten eine gleichbleibend hohe Gesamtrate zu erzielen und so schneller mit Ihrer Finanzierung durch zu sein. Unter dem Strich sparen Sie dadurch bares Geld, denn wenn Sie einige Jahre weniger abbezahlen, sparen Sie eine ganze Menge an Zinsen. Außerdem schaffen Sie sich so schneller eine große finanzielle Freiheit – der komplette Wegfall der Finanzierungskosten senkt Ihre Fixkosten in der Regel erheblich.

2) Mit niedrigeren Raten jetzt schon mehr Spielraum gewinnen

Sie möchten Ihren finanziellen Spielraum schon jetzt erweitern? Auch das geht. Bei gleichbleibender oder nur leicht erhöhter Tilgung haben Sie die Möglichkeit dank niedrigerer Zinsen Ihre monatlichen Fixkosten für Ihre Finanzierung schon jetzt zu reduzieren. Dadurch werden Gelder für andere Ausgaben frei. Die Finanzierung läuft zwar länger – aber Sie können schon jetzt von niedrigeren monatlichen Ausgaben profitieren und Ihren Lebensstandard vielleicht sogar schon ein wenig erhöhen.

3) Nebenvereinbarungen optimieren

Egal welche der beiden oben genannten Varianten Sie wählen – oftmals hat man zusätzlich noch die Möglichkeit, Nebenvereinbarungen, wie beispielsweise die Möglichkeit von Sondertilgungen, zu optimieren. So können Sie Ihre Finanzierung insgesamt auf bessere Füße stellen. Dabei gilt es zu beachten, dass solche Nebenvereinbarungen oftmals auch den einen oder anderen Prozentpunkt an einer Nachkommastelle kosten kann. Insofern ist auch dies im Endeffekt eine Verhandlungssache.

Wir beraten Sie gern in Sachen Umschuldung

Wir helfen Ihnen gern, die für Sie passende Anschlussfinanzierung zu finden.

Übrigens: Wussten Sie schon, dass Sie eine Anschlussfinanzierung schon fünf Jahre vor Ende Ihrer Zinsbindungsfrist vereinbaren können? Mit einem Forward Darlehen ist dies möglich. Wir erklären Ihnen gern, wie Sie sich heute schon den bestmöglichen Zinssatz sichern können.