Neubau

Wir arbeiten im Bereich der Baufinanzierung mit über 300 Banken und Bausparkassen zusammen. Gern stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es darum geht, die für Sie beste Baufinanzierung am Markt zu ermitteln.

Die Baufinanzierung auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten

Kaum eine Entscheidung ist so weitreichend, was die eigenen Finanzen der nächsten zehn bis zwanzig Jahre betrifft, wie ein Hausbau. Denn der Bau einer Immobilie ist zum Einen teuer und zum Anderen möchte man in der Immobilie, die man sich nach seinen Wünschen hat gestalten lassen, in den nächsten Jahren sein Leben verbringen. Bei manchen geht es darum, in diesem Haus die Kinder aufwachsen zu sehen. Andere möchten überhaupt erst einmal eine Familie gründen. Wieder andere möchten in ihrer neuen Immobilie Business und Familie unter ein Dach bringen und so mehr Lebensqualität gewinnen. Wie auch immer die persönlichen Hintergründe für den Bau einer Immobilie aussehen – man verbindet damit eine Menge. Für viele wird der Traum der eigenen vier Wände vor allem durch die extrem niedrigen Bauzinsen der letzten Jahre überhaupt erst realisierbar. Und doch sollte man vor allem bei der Baufinanzierung genau hinsehen, denn hier können schon minimale Verschiebungen bezogen auf die Summen, um die es geht und auf die Dauer der Rückzahlung einen riesigen Vorteil ausmachen oder eben einen entsprechend großen Nachteil.

Öffentliche Förderungen – der Staat fördert Bauherren seit einigen Jahren wieder intensiver

Ein Haus nach Ihren Vorstellungen zu bauen, kann schnell zu einem sehr teuren Projekt werden. Da lohnt es sich, jede Förderung, die möglich ist, mitzunehmen. Der Staat hat inzwischen eine ganze Reihe interessanter Förderprogramme für Sie. So wurde zum Beispiel die Möglichkeit geschaffen, Riesterverträge für sogenannte Wohn-Riester-Projekte zu nutzen. Ob Sie nun bereits einen Riesterrentenvertrag irgendwo haben oder erst neu einen Riester-Bausparvertrag abschließen, die Förderbeträge die Ihnen hier jährlich zufließen oder aber das Kapital, dass Sie hier bereits angespart haben, können in der Finanzierung eingearbeitet werden. Ein Riester-Bausparvertrag kann auch genutzt werden, um eine Finanzierung zum Ende der Zinsbindung abzulösen. Mit der Wohnraumförderung hat der Staat ein Förderpaket für Familien mit geringerem Einkommen auf den Weg gebracht. Über die KfW lassen sich günstigere Kredite abrufen, wenn die Voraussetzungen für eine KfW-Förderung gegeben sind. Dazu gibt es oftmals noch Eigenheimförderprogramme von Ländern, Kreisen und Kommunen, die sich ebenfalls lohnen können. Es ist allerdings oftmals alles andere als einfach, durch diesen Dschungel an verschiedenen Fördermöglichkeiten durchzublicken und genau zu wissen, welche Voraussetzungen für welche Förderung bei Ihrem Bauprojekt erfüllt sein müssen. An dieser Stelle helfen wir Ihnen als erfahrener Finanzierungsberater gern weiter.

Bei der Finanzierung kommt es auf Details an

Eine Baufinanzierung ist eine Bindung für einen langen Zeitraum an eine bestimmte Bank oder einen Baufinanzierer. Deshalb will der Abschluss einer solchen Finanzierung gut überlegt und hinreichend durchdacht sein. Dabei ist eine Menge zu bedenken. Um was für eine Art von Darlehen handelt es sich? Wie hoch werden am Ende die tatsächlichen Kosten sein, also wie viel werden Sie nach Ablauf der Zinsbindung inklusive Zinsen und Tilgung wirklich für Ihre Immobilie bezahlt haben? Wie hoch wird die Restsumme nach Ablauf der Zinsbindung sein? Gibt es für Sie positive Nebenabreden, wie zum Beispiel die Möglichkeit einer Sondertilgung zu festgelegten Zeiten? Wie hoch ist der Tilgungssatz? Können staatliche Förderungen, wie zum Beispiel eine Riesterförderung, für Sie gewinnbringend eingebracht werden? All diese Fragen und noch viele weitere Gesichtspunkte sind wichtig, wenn es um die Auswahl der richtigen Baufinanzierung geht. Ein einfacher Baufinanzierungsvergleich ist dabei oftmals gar nicht möglich, da jedes Angebot andere Parameter zu Grunde liegen hat und die Vergleichsangebote, die Sie im Internet finden, orientieren sich zumeist an einem recht hohen Eigenkapitalwert.

Wir sind Ihr Ansprechpartner und beraten Sie kostenfrei!

 Umschuldungen und Forward-Darlehen

 Neubauvorhaben

Kauf einer Bestandsimmobilie

Sanierung Ihrer Bestandsimmobilie

Hausbau mit oder ohne Eigenkapital – was Sie zu dieser Frage wissen sollten

Wer ein eigenes Haus besitzt, sollte immer eine finanzielle Rücklage haben, um für den Fall einer plötzlichen unvorhergesehenen Ausgabe abgesichert zu sein. Doch viele Bauherren stecken ihr gesamtes Erspartes in die Baufinanzierung. Das kann dazu führen, dass ein kaputtes Auto oder ein defektes Haushaltsgerät die Familie nach Ende der Bauzeit vor finanzielle Probleme stellt. Die Banken sind heute oftmals schon bereit, Baufinanzierungen auch mit wenig oder gar kein Eigenkapital zu tragen. Allerdings muss dem Bauherrn klar sein, dass in einem solchen Fall die Zinsen oftmals deutlich höher sind, als bei einer Finanzierung mit entsprechenden Eigenmitteln.

Gerade beim Bau eines Hauses hat man aber auch die Möglichkeit, Eigenkapital in Form von Eigenleistungen zu generieren. Wer einen Teil der Arbeiten am Haus selbst erledigt, wird den Gegenwert dieser Arbeiten von den Banken in der Regel als Eigenkapital angerechnet bekommen. Hier ist es allerdings umso wichtiger, sich gut beraten zu lassen, bevor man einen entsprechenden Darlehensvertrag unterschreibt.

Wir helfen Ihnen gern die passende Baufinanzierung zu finden

Wir arbeiten im Bereich der Baufinanzierung mit über 300 Banken und Bausparkassen zusammen. Gern stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es darum geht, die für Sie beste Baufinanzierung am Markt zu ermitteln und in die Verhandlungen mit dem jeweiligen Anbieter einzusteigen.